Das Gebäude des Subbotniks ist eine ehemalige Schulmensa der Dr.-Theodor-Neubauer-Schule.

2016 entstand die Idee in der seit vielen Jahren leerstehenden Mensa ein soziokulturelles Zentrum zu etablieren. Die Stadt übergab das Gebäude vorübergehend an den Subbotnik e.V. zur Pacht. Was mit kalten Winterabenden in sehr kleiner Runde an einem provisorischen Tresen begann, hat sich mitlerweile zu einer wöchentlichen Volxküche entwickelt, zu der an guten Sommerabenden schonmal hektisch nachgekocht werden muss, weil zu viele Gäste kommen. Auch an weiteren Tagen unter der Woche, sich Menschen hier im Rahmen von Woskshops, Politgruppen, Kultur- und Bildungsveranstaltungen begegnen.

Die benachbarte Dr.-Theodor-Neubauer-Schule, zu der das Gebäude und Gelände des Subbotniks einmal gehörte, wurde im Herbst 2020 nach Jahren des Leerstands komplett abgerissen und wird nun neugebaut. Ab 2022 (so der aktuelle Stand) wird hier wieder eine Mittelschule öffnen.